Mutterkirche

Woher kamen die Mönche, woher die Priester, die Marktleuthen missionierten?

Für die Beantwortung dieser Fragen ist es nötig, sich die Umgebung von Marktleuthen etwas genauer anzuschauen.
Als älteste Pfarrei gilt Marktredwitz. Sie ist urkundlich erstmals 1140 erwähnt, reicht aber wahrscheinlich zurück bis in 10. Jahrhundert.
Wunsiedel wird erstmals 1136 erwähnt, die Seelsorge übte dort ein Burgkaplan aus, der der Pfarrei Redwitz unterstand. Im 11. Jahrhundert wurde dann eine Reihe von Pfarreien gegründet: darunter sicher auch Marktleuthen.

Marktredwitz ist also als Mutterkirche für das ganze Fichtelgebirge anzusehen. Die Pfarrei mit der Kirche St. Nikolaus, die noch heute dort steht, wo sie erbaut wurde, entwickelte sich, so lässt sich vermuten, recht lebendig, hatte sie doch bald auch eine Wallfahrtskirche.
Leiden mussten die Christen sicher unter den Hussiteneinfällen der Jahre 1430 – 1434.
Der Markt Leuthen zählte damals 49 Höfe, im Jahre 1499 sind 54 Familien ansässig. Die Durchführung der Reformation in unserem Gebiet begann im Jahre 1528 und im Jahre 1530 war Marktleuthen evangelisch. Damit geht die Frühgeschichte der Pfarrei Marktleuthen für die katholischen Christen zu Ende.